Molly McAdams - Trusting Liam - Tief in meinem Herzen | Rezension

Donnerstag, November 10, 2016

Bildquelle: http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcS9a9kmPlsMYrA4mAo7aRJEj6QLwQOPQxX0QPGi5uFDY0aVEsed
Trusting Liam - Tief in meinem Herzen | Molly McAdams | MIRA Taschenbuch | 304 Seiten | eBook 9,99€ | Taschenbuch 9,99€

Klappentext

"Die Tochter aus „Love & Lies“. Der Sohn aus „Taking Chances“. Eine schwindelerregende Achterbahnfahrt der Gefühle.

Als Tochter eines Cops hat Kennedy Ryan gelernt, stets einen kühlen Kopf zu bewahren. Doch kaum, dass die Vergangenheit ihres Dads sie einholt und Kennedy zu ihrem Schutz nach Kalifornien geschickt wird, gerät alles außer Kontrolle. Ausgerechnet der Mann, mit dem sie einen unglaublichen One-Night-Stand hatte, soll sich um sie kümmern. Dabei will sie nie wieder jemanden in die Nähe ihres Herzens lassen …

Liam Taylor steht nur auf unverbindlichen Sex! Dennoch kann er die faszinierende Frau, die sich nach einer einzigen perfekten Nacht aus seinem Bett schlich, nicht vergessen. Durch einen Zufall taucht Kennedy wieder in seinem Leben auf und Liam muss sich entscheiden: Ist er bereit, mit seinen Prinzipien zu brechen?"

Bewertung

Seitdem ich "Taking Chances" von Molly McAdams gelesen habe, konnte ich ihr nie richtig verzeihen, dass sie Chase hat sterben lassen. Deshalb bin ich jetzt umso gespannter, ob Chases Sohn Liam mit ihm mithalten und ich der Autorin doch noch verzeihen kann.
Wie schon im Klappentext dargestellt, treffen in "Trusting Liam" die beiden Kinder der Protagonisten aus "Taking Chances" und "Love & Lies" aufeinander, was ich sehr aufregend finde, da mir so ein Konzept bisher noch nie begegnet ist.
Die Covergestaltung ist typisch für das Genre New Adult. Abgebildet ist ein Paar - in diesem Fall wohl Kennedy und Liam.

Zum Inhalt: Kennedys Familie erhält Drohungen von einer Bande, die ihr Vater (wir erinnern uns: Kash) einst (in dem zweiten Buch von "Love & Lies") hinter Gitter gebracht hat. Nach und nach sollen die Mitglieder dieser Bande nun entlassen werden, daher wollen Rachel und Kash ihre beiden Zwillingstöchter Kennedy und Kiera in Sicherheit wissen. Aus Sicherheit müssen die Beiden zu Verwandten nach Kalifornien ziehen. Ihr Onkel dort bemüht sich sehr, damit die beiden sich rasch einleben und wohlfühlen. Er beauftragt seinen Mitarbeiter Liam, den Mädchen den Anfang zu erleichtern. Als Liam zum ersten Mal auf die Zwillinge trifft, muss er schnell feststellen, dass ihm eine der beiden gar nicht so unbekannt ist. Vor ca. einem Jahr haben er und Kennedy eine gemeinsame Nacht in Las Vegas verbracht. Obwohl Liam sich eigentlich nicht auf eine Frau festlegen möchte, ist ihm die unbekannte Frau aus Las Vegas nie aus dem Kopf gegangen. Und auch Kennedy empfindet so. Doch ihr Aufeinandertreffen ist alles andere als einfach...

Mit dem Charakter Kennedy Ryan habe ich mich sehr schwer getan. Sie ist stur, unabhängig und möchte in jeder Lebenssituation die Kontrolle behalten. Nur bei Liam hat sie das Gefühl, dass sie die Kontrolle aufgeben möchte. Außerdem glaubt sie nicht wirklich an die Liebe und ist daher sehr vorsichtig, was Männer angeht. Dies dient allerdings einem Selbstschutz aufgrund ihrer Vergangenheit. In vielen Situationen kam Kennedy mir leider sehr zickig und unsympathisch rüber - auch weil sie sich einfach nicht entscheiden kann, was sie möchte. Meistens konnte ich ihre Denkweise oder ihr Handeln nicht nachvollziehen, was die Sache auch nicht einfacher macht. Damit, dass sie von oben bis unten tattoowiert ist, konnte ich mich irgendwie nicht anfreunden.
Liam Taylor ist der typische Weiberheld, den man nur zu gut aus diesem Genre kennt, der das Leben in vollen Zügen genießt. Außerdem wirkt er selbstsicher und gerade in Bezug auf Kennedy ist er extrem hartnäckig, da diese ihm ständig zu verstehen gibt, dass aus ihnen niemals etwas werden wird. Die Beiden teilen seit jener Nacht in Las Vegas eine unerklärliche Verbindung und Kennedys Mauern beginnen in Liams Gegenwart immer mehr zu bröckeln. An Liam haben mir die Stärken und Schwächen gefehlt. Liam ist im Prinzip nur irgendein gewöhnlicher Typ. Für alle, die "Taking Chances" schon gelesen haben: Liam wirkt wie ein zweiter Chace, nur eher wie ein schlechter Abklatsch. Es kam mir ein wenig so vor, als wolle Molly McAdams dem Charakter eine zweite Chance geben, was mich gestört hat. Kennedy hingegen weist Ähnlichkeiten mit Harper auf. Außerdem hat mich die Tatsache gestört, dass sich hier die Geschichte von Liams Eltern in Ansätzen wiederholt. Lieber hätte ich mir etwas komplett anderes gewünscht.

Der Schreibstil von Molly McAdams mochte ich eigentlich schon immer. Er ist flüssig, locker und verständlich. Auch schafft sie es, Spannung, Humor, Drama und Prickeln in die Geschichte miteinzubauen. Die Geschichte wird aus Kennedys und Liams Perspektive erzählt, was ich großartig finde, da man so immer merkt, was Beide durchmachen müssen.
Leider war die Geschichte um Kennedy und Liam langweilig. Ich hatte das Gefühl, dass einfach rein gar nichts passiert. Kennedys Vergangenheit und Grund für ihre Angst vor der Liebe waren das einzige, das mich interessiert hat. Und auch hier wurde ich bedauerlicherweise enttäuscht.
Die Kapitel sind mit Daten überschrieben - leider ohne Wochentage, was ich etwas verwirrend fand. Zwischen manchen Kapiteln vergehen Wochen oder manchmal sogar Monate, in denen sich nichts verändert hat.

"Trusting Liam" ist ein seichter Roman, der sich leicht lesen lässt. Dieses Buch greift sämtliche Elemente des New Adult Genres auf und nichts Neues oder Unerwartetes geschieht. Auch wird die Liebesgeschichte der Protagonisten partiell von der Vergangenheit und den Charakteren aus "Taking Chances" und "Love & Lies" verschluckt und geht unter.

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Hey, Myri! :)
    Also erst einmal, war es eine schlechte Idee von mir, deine Rezension zu lesen, bevor ich die anderen Bücher gelesen habe, weil ich mich erstmal schön fett selber gespoilert habe! :D :D Bestimmt hast du insgesamt an sich eine gute Kritik mit deiner Rezi abgegeben, aber ich werde wohl doch erst einmal die ganzen anderen Bücher lesen und dann nochmal auf diese Rezension zurück kommen.^^

    Ganz liebe Grüße,
    Marie. :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Marie :)

      Oh nein, das tut mir Leid!
      Ich hoffe dir gefällt "Trusting Liam" dann besser als mir ;)

      Liebst,
      Myri

      Löschen
  2. Hallo Myri :)

    Schade dass dir das Buch nicht so zugesagt hat, der Klappentext und das Cover ist sehr ansprechend. Ich lass besser die Finger von dem Buch.

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Luna :)

      Ich habe mich echt auf dieses Buch gefreut. Wahrscheinlich lasse ich in Zukunft auch meine Finger von Molly McAdams Büchern, weil ich schon zu oft enttäuscht worden bin...

      Liebst,
      Myri

      Löschen
  3. Hey Myri,
    ich fand schon den ersten Band richtig schlecht, so dass ich beschlossen habe, dass ich kein weiteres Buch dieser Autorin lesen werde. Wie ich an deiner Rezension sehe, ist das definitiv die richtige Entscheidung.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Yvonne :)
      Hallelujah, ich bin nicht alleine mit meiner Meinung :D "Taking Chances" fand ich auch sehr schlecht. Die "Love & Lies" Bücher waren etwas besser, haben mich aber auch nicht vom Hocker gehauen. In Zukunft werde ich keine Bücher von Molly McAdams mehr lesen.
      Liebe Grüße,
      Myri

      Löschen

Danke fürs Vorbeischauen! Ich freue mich über jeden Kommentar von euch, also haut ruhig in die Tasten.

Falls ihr auch einen Buchblog habt, dann hinterlasst mir bitte den Link dazu, damit ich euch besuchen kann.

Liebe Grüße,
Myri

Like me on Facebook