Kirsty Moseley - Fighting to Be Free: Nie so geliebt | Rezension

Donnerstag, Juli 06, 2017

Fighting to Be Free - Nie so geliebt (Fighting to Be Free, Band 1) | Kirsty Moseley | 528 Seiten | HarperCollins | eBook 9,99€ | Broschiert 12,99€

Es ist Jamies letzte Chance auf ein normales Leben. Bisher war seine Existenz bestimmt von Armut und Gewalt. Frisch aus dem Gefängnis entlassen ist er voller guter Vorsätze. Doch so leicht entkommt man seiner Vergangenheit nicht. Dann begegnet er Ellie -- und sie verkörpert all das, wonach er sich sehnt. Die Anziehungskraft reißt sie beide mit. Jamie will alles tun, sich ihrer würdig zu erweisen, der Mensch zu werden, den Ellie lieben kann. Aber noch hat er ihr nicht die Wahrheit über seine dunklen Taten gestanden. Sind Ellies Gefühle stark genug, um bei ihm zu bleiben? Bei einem Mann, der das Leben eines anderen auslöschte …
Quelle: HarperCollins 


Als ich die Herbst/Winter-Vorschau von HarperCollins durchgesehen habe, ist mir sofort die Fighting to Be Free-Dilogie von Kirsty Moseley ins Auge gesprungen. Der Klappentext klang sehr ansprechend, weshalb das Buch sofort auf meine Wunschliste gewandert ist.
"Fighting to Be Free - Nie so begehret", der zweite und abschließende Teil, erscheint erst am 13. November 2017.

Das Cover, das mich extrem an die Calendar Girl-Bücher erinnert, gefällt mir richtig gut! Die Farben sind schön knallig und harmonieren super miteinander.

Um was geht es? Jamie wird aus seiner Haft entlassen, die er aufgrund eines Mordes, den er begangen hatte, abgesessen hat. Noch am selben Abend trifft er in einem Club auf Ellie, die ihn sofort in seinen Bann zieht. Obwohl er sich keinesfalls auf eine Beziehung mit jemandem einlassen möchte, kann er nicht anders und nimmt sie mit zu sich nach Hause. Allerdings bleibt es nicht bei einem One-Night-Stand: Sowohl Ellie als auch Jamie merken, dass es zwischen ihnen die große Liebe ist. Doch kann Jamie seine Vergangenheit wirklich hinter sich lassen?

Jamie hat mit seinen gerade mal 18 Jahren eine ganze Menge erlebt. Trotz allem möchte er seine kriminelle Vergangenheit hinter sich lassen und neu anfangen. Vor allem die Begegnung mit Ellie bringt ihn dazu ein besserer Mensch werden zu wollen. Doch gerade weil er ein loyaler und gutmütiger Mensch ist, was man trotz seiner schwierigen Vergangenheit und den Dingen, die er in seiner Kindheit und Jugend erleben musste, kaum erwartet, lässt ihn seine kriminelle Ader nicht los.
Auch Ellie ist ein überaus loyaler Mensch. Sie hat das Herz am rechten Fleck, ist aber dennoch etwas leichtgläubig und naiv, was ich auf ihre jungen 17 Jahre zurückführe.
Die beiden Protagonisten harmonieren wunderbar miteinander, wobei mir ein paar Ecken und Kanten bei beiden und in ihrer Beziehung zueinander gut gefallen hätten. Die anfänglich zarten Bande werden ohne große Zweifel und Hürden zur großen Liebe, was zwar schön, aber leider etwas unaufregend zu lesen ist.

Kirsty Moseleys Schreibstil lässt sich als angenehm leicht und unkompliziert beschreiben. Die Geschichte plätschert so vor sich hin, ist vorhersehbar und wenig überraschend. Wie schon erwähnt hätten mir ein paar Höhen und Tiefen zwischen Ellie und Jamie gut gefallen. Auch werden manche Szenen für meinen Geschmack viel zu ausführlich erzählt, obwohl diese für den Forlauf der Geschichte nicht von großer Bedeutung sind. So kommt kaum bis gar keine Spannung auf, was sich allerdings gegen Ende des Buches ändert.
Eigntlich bin ich, nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, davon ausgegangen, dass beide Protagonisten bereits erwachsen sind. Daher war ich ein wenig überrascht, als sich dann herausstellte, dass die Zwei mehr Jugendliche als Erwachsene sind.
Sowohl Jamie als auch Ellie kommen zu Wort, sodass man als Leser beide Sichtweisen kennt und sich in die Charaktere hineinfühlen kann.

"Fighting to Be Free - Nie so geliebt" von Kirsty Moseley ist eine leichte Liebesgeschichte, die ihr gesamtes Potenzial leider nicht voll und ganz ausschöpft. Nichtsdestotrotz wurde ich wunderbar unterhalten und hatte einige wunderbare Lesestunden.


Das Buch wurde mir vom HarperCollins Verlag zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Hey Myri :)

    Schöne Rezi. Ich hatte auch erwartet, dass die beiden älter sind. Mehr Höhen und Tiefen zwischen ihnen hätten nicht geschadet.
    Aber das Ende reißt viel raus finde ich. Bin gespannt wie es weiter geht. :)

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Luna :)

      Dankeschön! Ja, da hast du absolut Recht. Die letzten 100 Seiten fand ich sehr spannend und lassen auf die Fortsetzung hoffen. ;)

      Liebe Grüße,
      Myri

      Löschen

Danke fürs Vorbeischauen! Ich freue mich über jeden Kommentar von euch, also haut ruhig in die Tasten.

Falls ihr auch einen Buchblog habt, dann hinterlasst mir bitte den Link dazu, damit ich euch besuchen kann.

Liebe Grüße,
Myri

Like me on Facebook