Kody Keplinger - Lemon Summer | Rezension

Montag, Juni 05, 2017

Lemon Summer | Kody Keplinger | 352 Seiten | cbt | eBook 8,99€ | Taschenbuch 9,99€

Die Liebe findet dich, wo du auch steckst

Seit ihre Eltern geschieden sind, verbringt Whitley die Sommerferien bei ihrem Dad. Doch was für sie sonst die beste Zeit des Jahres war, entpuppt sich diesmal als reinster Albtraum. Denn ihr Dad – Überraschung! – hat eine neue Verlobte. Und die hat einen Sohn. Der sich ausgerechnet als Whitleys One-Night-Stand entpuppt. Weil Gefühle aber so gar nicht ihr Ding sind, lenkt Whitley sich ab: Party bis zum Umfallen. Dabei übersieht sie fast die guten Dinge direkt vor ihrer Nase. Wie den Jungen, dem wirklich etwas an ihr liegt ...
Quelle: cbt 


Der Klappentext von "Lemon Summer" hat mich extrem neugierig gemacht. Hinzu kommt, dass ich vor kurzem erst "DUFF - Hast du eine bist du keine" gesehen habe (das Buch von Kody Keplinger, auf dem der Film basiert, habe ich leider nicht gelesen), und mir die Story einfach super gut gefallen hat.

Das Cover passt mit dem agbebildeten Pool und dem Pärchen perfekt zu der Geschichte, wie ich finde. Alles in allem wirkt es sommerlich und frisch.

Um was geht es? Whitley hat gerade erst die Highschool abgeschlossen und freut sich jetzt tierisch, den Sommer wie immer bei ihrem Vater zu verbringen, da ihre Eltern seit einigen Jahren geschieden sind. Am See liegen, Cocktails schlürfen und mit ihrem Dad übers College reden - das klingt für Whitley nach einem perfekten Sommer. Doch als ihr Vater sie abholt, eröffnet er ihr feierlich, dass er wieder heiraten wird. Was Whitley nicht ahnt: Der Sohn von Sylvia, die Verlobte ihres Vaters, ist Whitleys One-Night-Stand von der Highschool-Abschluss-Party ...

Whitley scheint auf den ersten Blick eine junge Frau zu sein, die das Leben in vollen Zügen genießt und keine Sorgen hat. Doch bei genauerem Hinschauen merkt man, dass ihr Alkohol- und Partyexzesse ein Schrei nach Aufmerksamkeit sind. Ihre Mutter ist nach Jahren immer noch mit der Scheidung von Whitleys Vater beschäftigt und kümmert sich kaum um ihre Tochter, weil sie sich lieber in Selbstmitleid suhlt. Der Vater, der ein regional bekannter Journalist ist, führt ein sorgloses Leben und verhält sich Whitley gegenüber eher wie ein guter Freund und nicht wie ein Vater.
Nathan, Sylvias Sohn und Whitleys One-Night-Stand, ist das genaue Gegenteil von Whitley. Er ist besonnen und ein wundervoller Mensch, der immer ein offenes Ohr für einen hat. Toll fand ich, dass er weder der klassische Nerd, noch die typische Sportskanone ist. In ihm verbinden sich mehrere Eigenschaften, sodass er in keine Schublade passt.
Die Nebencharaktere waren wundervoll ausgearbeitet. Ob Whitleys zukünftigen Stiefgeschwister, ihre Eltern oder andere Figuren, die Autorin hat in jede Figur so viel Liebe investiert, dass sie für ein stimmiges Gesamtbild sorgen.

Der Schreibstil hat mir seht gut gefallen, da er flüssig, angenehm und leicht ist. Feinfühlig und aufmerksam verarbeitet Kody Keplinger in "Lemon Summer" das Thema Scheidung, was heutzutage sehr viele Kinder und junge Erwachsene anspricht. Zwar bin ich selbst kein Scheidungskind, allerdings finde ich es großartig, wie die Thematik angegangen wird. Das Hin- und Hergerissensein zwischen zwei Parteien und das Buhlen um die Aufmerksamkeit der Eltern wurde absolut authentisch und realistisch dargestellt. Man fühlt mit Whitley mit, aus deren Sicht das gesamte Buch verfasst ist. So kann man auch ihre Entwicklung, die etwas schlagartig und schnell vonstatten geht, nachvollziehen und sich in sie hineinversetzten. Zugegeben, genau das war oftmals herausfordernd, da man sehr mit ihr mitleidet und mitfühlt. Gerade was ihre Eltern angeht, war ich oft fassungslos. Geht man so mit seiner 18-jährigen Tochter um? Gerade die Tatsache, dass dies heutzutage so öfters vorkommt, als man glaubt, hat mich ganz schön mitgenommen.

"Lemon Summer" von Kody Keplinger ist ein wundervoller und emotionaler Roman, der die Trennung von Eltern thematisiert und aufarbeitet.


Herzlichen Dank an den cbt Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Hey Myri:)

    Wiedermal eine sehr schöne Rezi! Das klingt als wär das Buch was für mich :)

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Luna :)

      Vielen Dank!
      Das Buch kann ich dir echt empfehlen! Ein richtig guter Jugendroman. ;)

      Liebe Grüße,
      Myri

      Löschen
  2. Hi Myri!

    Dieses Buch hatte ich nie wirklich auf dem Schirm, genauso wenig wie The Duff, das ich auch nicht gelesen hab. Aber es klingt deutlich besser, als erwartet! Deswegen danke für diese tolle Rezi :)
    LG. Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Emily,

      Vielen Dank! Es war bei mir purer Zufall, dass ich auf das Buch aufmerksam wurde. Eigentlich schade, dass so ein toller Roman so wenig Aufmerksamkeit bekommt ...

      Liebe Grüße,
      Myri :)

      Löschen

Danke fürs Vorbeischauen! Ich freue mich über jeden Kommentar von euch, also haut ruhig in die Tasten.

Falls ihr auch einen Buchblog habt, dann hinterlasst mir bitte den Link dazu, damit ich euch besuchen kann.

Liebe Grüße,
Myri

Like me on Facebook