Jana Lukas - Landliebe | Rezension

Sonntag, Juni 25, 2017

Landliebe | Jana Lukas | 320 Seiten | Heyne | eBook 8,99€ | Taschenbuch 9,99€

Im Wein liegt die Liebe

Ellie hat Geldprobleme und nur eine Chance, ihren Kopf aus der finanziellen Schlinge zu ziehen: die Teilnahme an der TV-Show Landliebe. Vier Wochen muss sie, begleitet von Kameras und in ein Dirndl gequetscht, das bayerische Großstadtdummchen mimen. Das Weingut an der Mosel, das als Drehort dient, ist zwar traumhaft schön, doch Winzer Tom entpuppt sich als hinterwäldlerischer Sturkopf. Und er ist gar nicht erfreut, Ellie als Landliebe-Partnerin aufnehmen zu müssen. Außerdem hat Ellie weder mit Toms Augen gerechnet noch mit seinem Lächeln, das ein Kribbeln in jeden Winkel ihres Körpers jagt ...
Quelle: Heyne


 

Von Jana Lukas habe ich bisher noch kein Buch gelesen. Als ich dann den Klappentext zu "Landliebe" gelesen habe, war ich sofort davon überzeugt, dass das Buch absolut meinen Geschmack trifft. Eine Art "Bauer sucht Frau" - nur humorvoller und romantischer. Das kann ja nur gut werden, oder?

Das Cover ist ein echter Hingucker! Allein durch die zur Geschichte sehr passende und wunderschön bunt gehaltene Aufmachung sticht einem das Buch ins Auge.

Um was geht es? Als die Köchin Elisabeth ihren Job verliert und durch ein Missgeschick ihrerseits 10 000€ benötigt, um Schulden zu begleichen, wird sie von ihrer besten Freundin dazu überredet als Kandidatin bei der TV-Dating-Show Landliebe mitzumachen. Zwar kann sie sich überhaupt nicht vorstellen in ein Dirndel gequetscht das Großstadtdummchen zu mimen, allerdings sind 10 000€ für vier Wochen leicht verdientes Geld. Daraufhin findet sie sich auf einem Weingut, das malerisch an der Mosel liegt, bei Winzer Tom wieder. Auch er nimmt nur wegen des Geldes an der Show teil, da er kurz davor steht das Weingut zu verlieren. Dies ändert jedoch nichts daran, dass wider Erwarten die Funken zwischen den beiden sprühen ...

Ellie schließt man als Leser wirklich sehr schnell in sein Herz! Wirkt sie anfangs noch etwas durchgeknallt und wie eine typische Frau aus einer Großstadt, so merkt man doch recht schnell, dass sie eine taffe und selbstbewusste Frau, mit eigenen Träumen und Zielen, ist. Eigentlich schade, dass der Winzer Tom dies sehr lange nicht bemerkt und viel lieber an seiner Meinung über sie als tussiges Großstadtpüppchen festhält. Auch wenn er ein echter Sturrkopf ist, so tut er alles für seine Familie und das Weingut, das seit Jahren in Familienbesitz ist.
Die Nebnecharaktere wie die Filmcrew oder Toms Familie haben fantastisch zur Unterhaltung beim Lesen beigetragen. Vor allem der grantige, aber doch irgendwie liebenswerte Regisseur hat mir den ein oder anderen Lacher beschert.

Wie gesagt, war "Landliebe" mein erstes Buch von Jana Lukas, weshalb ich von ihrem flüssigen und lockeren Schreibstil angenehm überrascht war. Allein schon die Idee sämtliche TV-Kuppelshows ein wenig zu veräppeln, hat mich überzeugt. Die Authentizität dieser Fernsehschow wird so richtig genüsslich und ulkig in Frage gestellt. Die Liebesgeschichte ist natürlich von Anfang an vorhersehbar, was aber nicht weiter schlimm ist, da man schließlich weiß auf was man sich bei einem solchen Buch einlässt. Große Geheimnisse oder Spannungsbögen gab es nicht. Dafür war die Geschichte unheimlich leicht und klischeebehaftet, was mich hier aber nicht weiter gestört hat, da das Buch alle Kriterien jeglicher Klischees solcher Kuppelshows auf die Schippe nimmt.
Hauptsächlich wird die Geschichte aus Ellies oder Toms Perspektive erzählt. Gelegentlich kommt auch der ein oder andere Nebencharakter zu Wort.

"Landliebe" von Jana Lukas ist eine leichte, lustige und romantische Unterhaltung, die sich perfekt für laue Sommerabende eignet.


Das Buch wurde mir vom Heyne Verlag zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

You Might Also Like

0 Kommentare

Danke fürs Vorbeischauen! Ich freue mich über jeden Kommentar von euch, also haut ruhig in die Tasten.

Falls ihr auch einen Buchblog habt, dann hinterlasst mir bitte den Link dazu, damit ich euch besuchen kann.

Liebe Grüße,
Myri

Like me on Facebook