Sanne Averbeck - Die Gästeliste | Rezension

Freitag, März 10, 2017

Die Gästeliste | Sanne Averbeck | 416 Seiten | Lyx | eBook 9,99€ | Broschiert 12,99€

"Carola Martins hat die Menschen und sozialen Netzwerke fest im Griff. Regelmäßig veranstaltet sie Partys, zu denen sie wichtige Persönlichkeiten einlädt, und erschleicht sich subtil Vorteile. Ihrer Karriere im Rampenlicht scheint nichts mehr im Weg zu stehen. Doch gerade, als sie den bedeutendsten Erfolgen entgegensieht, werden Menschen aus ihrem Bekanntenkreis brutal ermordet. Alles deutet auf Carola als Täterin hin. Offenbar will jemand ihr Leben vollkommen zerstören. Um das zu verhindern, muss sie ihren kostbarsten Besitz aus der Hand geben: die Gästeliste!"


"Die Gästeliste" ist mein erste Buch der deutschen Autorin Sonja Rüther, die auch unter dem Pseudonym Sanne Averbeck veröffentlicht. Durch den Klappentext und das Cover wurde ich von dem Buch quasi magisch angezogen. Dass mich dann eine ganz andere Art von Thriller erwartet hat, damit habe ich gar nicht gerechnet ...

Das Cover wurde meiner Meinung nach ausgesprochen treffend gewählt. Die abgebildete Frau scheint sich auf einer Party zu befinden. Es macht auf alle Fälle neugierig und Lust auf mehr.

Inhalt: Carola Martins ist der Innbegriff eines IT-Girls und Meisterin der Selbstinszenierung. Durch unzähliche Plattformen im Internet hat sie ihren Bekanntheitsgrad bis ins Unermessliche gesteigert und schart zahlreiche Follower um sich. Doch es bedarf nicht nur Disziplin, sondern auch einer Menge Berechnung, um sich diesen Status zu erhalten. Carola weiß ganz genau, wie sie die Massen zu ihrem Vorteil manipulieren muss. Doch kann das gut gehen? Denn plötzlich scheint jemand diejenigen zu töten, die Carola in irgendeiner Weise schaden ...

Carola ist nicht nur extrem angesagt, sie weiß auch ganz genau, wie sie agieren und mit wem sie sich abheben muss. Als toughe Karrierefrau bedeutet für sie Information nichts anderes als Macht, da sie ihr Wissen gekonnt einsetzt, um sich selbst in den Mittelpunkt zu rücken. Dass Carola herzlos und berechnend rüberkommt, dürfte niemanden wundern. Nichtsdestotrotz ist es sehr interessant, ihre Schazüge mitzuverfolegn und hautnah zu erleben, welche Auswirkungen diese haben.

Sanne Averbecks Schreibstil habe ich als äußerst angenehm empfunden. Schon zu Beginn der Geschichte kommt Spannung auf. Die Autorin zeigt dem Leser, wie gefährlich der falsche Gebrauch von sozialen Netzwerken sein kann und wie gekonnt Menschen manipuliert werden können. Man rätselt stets mit, wer hinter den Morden stecken könnte - eine Spekulation löst die nächste ab.
Die Handlung wird hauptsächlich aus Carolas Sicht geschildert. Ab und an kommen auch andere Charaktere zu Wort.
Immer bleibt das Buch spannend. Nur die Kapitellänge hat mich etwas gestört, da sich ein Kapitel seitenzahlmäßig sehr in die Länge zieht. Kürzere Kapitel hätten dem Lesfluss bestimmt gut getan. Ebenso haben mir am Ende die genauen Tathintergründe des Mörders/der Mörderin gefehlt. Das ging dann doch alles etwas hektisch und schnell von statten.
Das Streben nach Macht und das Buhlen um Aufmerksamkeit stehen in diesem Thriller genauso im Vordergrund, wie die Macht und Beeinflussung von sozialen Medien. Dass die Brisanz, die diese Thematik gegenwärtig ausstrahlt, in Averbecks Roman aufgegriffen und behandelt wird, finde ich ganz stark. Auch die Umsetzung des Gegenstands hat mich absolut überzeugen können.

Die Kombination aus Thriller und der heiklen Thematik der sozialen Medien machen das Buch zu einem spannenden Leserlebnis!


Herzlichen Dank an den Lyx Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar!

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Hey Myri :)

    Schöne Rezi, der Klappentext macht auf jeden Fall neugierig. Ich mag Bücher, die durchgehend spannend bleiben. Schade, dass das Ende zu schnell war.

    Liebe Grüße Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Luna :)
      Dankeschön! Das Buch war wirklich durchgängig spannend, nur das Ende ging mir leider zu schnell. Ein paar Erklärungen mehr hätten mir gut gefallen.

      Liebe Grüße,
      Myri

      Löschen

Danke fürs Vorbeischauen! Ich freue mich über jeden Kommentar von euch, also haut ruhig in die Tasten.

Falls ihr auch einen Buchblog habt, dann hinterlasst mir bitte den Link dazu, damit ich euch besuchen kann.

Liebe Grüße,
Myri

Like me on Facebook