Sarah J. Maas - Throne of Glass: Die Erwählte | Rezension

Samstag, Februar 25, 2017

Throne of Glass - Die Erwählte (Throne of Glass, Band 1) | Sarah J. Maas | 496 Seiten | dtv Verlagsgesellschaft | eBook 3,99€ | Taschenbuch 9,99€

"Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten."



"Die Erwählte" ist der erste Band der Throne of Glass-Saga von Sarah J. Maas. Ausgelegt ist die Reihe auf sechs Bücher, vier davon sind bereits im dtv Verlag auf Deutsch erschienen.
Durch zahlreiche Blogger und Bookstagramer bin ich immer wieder auf diese Reihe gestoßen. Da der Klappentext absolut überzeugen kann, habe ich mich jetzt endlich auf "Die Erwählte" gestürzt.

Das Cover finde ich großartig! Die junge Frau, die abgebildet ist, trifft Celaena meiner Meinung nach zu 100%.
Gut gefallen hat mir auch die Karte der Fantasy-Welt zu Beginn des Buches, in der die Geschichte um die junge Assassinin Celaena spielt.

Zum Inhalt: Celaena steckt als beste Assassine von Aderlan in den Salzmienen fest, wo sie harte Sklavenarbeit verrichten muss und letztendlich auf ihren Tod wartet. Doch eines Tages taucht plötztlich Chaol, Captain der Leitgarde von Aderlan, auf und bringt sie zu Dorian, dem Kronprinzen von Aderlan. Dieser bietet ihr einen reizvollen Deal an: Wenn sie als sein Champion in einem Wettkampf des Königs gegen 23 kampferfahrene Männer antritt und diese besiegt, wird sie wieder ihre Freiheit zurückerlangen. Doch schnell merkt Celaena, dass sie es im Schloss des Königs nicht nur mit ihren Gegnern, sondern mit etwas ganz anderem, sehr viel grausameren zu tun hat ...

Celaena Sardothien ist ein in jeder Hinsicht gelungener Charakter. Sie ist stark, unabhängig und selbstbewusst. Und doch merkt man schnell, dass sie für liebgewonnene Menschen durchs Feuer geht. Ihre sensible und unsichere Seite, die sie auch hat, macht sie noch sympathischer und menschlicher. Ihr sarkastisches Mundwerk und, dass sie selbst angesehenen Männern Parolie bietet, hat mir richtig gut gefallen.
Die anderen Figuren haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Chaol Westfall und Dorian Havilliard, die beide der schönen Assassinin Avancen machen, sind der Autroin wirklich exzellent gelungen. Beide sind Celaena anfangs eher misstrauisch gegenübergetreten, vertraueten ihr im Laufe der Geschichte aber immer mehr.

Der Schreibstil von Sarah J. Maas ist einfach und flüssig gehalten, weswegen die Geschichte schnell in Fahrt kommt. Man findet sich schnell im Leben der Protagonistin Celaena wieder, das düster und aussichtslos erscheint. Das ganze Buch wird in der dritten Person erzählt. Celaena steht hierbei ganz klar im Mittelpunkt, ab und an liegt der Fokus aber auf einer anderen Person.
Die Geschichte spielt in der von Maas erfundenen Welt Erilea, die bis ins kleinste Detail präzise herausgearbeitet wurde. Die Welt wird äußerst anschaulich beschrieben, ohne dass sich die Autorin in Details verliert. Ich bin gespannt, welche neuen Seiten ihrer erschaffenen Welt Sarah J. Maas im nächsten Band preisgeben wird. Denn am Ende des Buches gibt es zwar keinen typischen Cliffhanger, trotzdem bleiben viel Fragen unbeantwortet, sodass man unbedingt wissen möchte, wie die Geschichte um die junge Assassinin weiter geht.
Das Liebesdreieck, dass im Klappentext schon angedeutet wird, steht nicht im Vordergrund. Es ist weder aufdringlich, noch steht es im Vordergrund. Eher begleitet es die Geschichte und verleiht ihr noch mehr Pep.
Ich muss zugeben, dass ich anfangs ziemliche Schwierigkeiten mit den vielen fremden Namen hatte und wie man sie korrekt ausspricht.

"Throne of Glass - Die Erwählte" bildet den vielversprechenden und spannenden Auftakt einer neuen Fantasy-Reihe. Nicht nur die Geschichte, sondern auch die Figuren und die von Maas erfundene Welt sind grandios gelungen. Die weiteren Teile werde ich ganz bestimmt lesen, worauf ich mich jetzt schon tierisch freue. Verdiente fünf Sterne!

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Huhu liebe Myri,

    danke für deinen Kommentar auf meinem Blog. So konnte ich deinen tollen Blog nämlich entdecken :) Bin auch gleich mal Leserin geworden :)

    Ich weiß ja auch nicht, aber irgendwie reizt mich die Reihe so gar nicht. Ich habe sie irgendwann mal angefangen. Habe aber den ersten Band sogar ziemlich schnell wieder abgebrochen... Keine Ahnung, ob ich sie irgendwann doch mal lesen werde :D

    Liebtse Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sonja :)
      Danke, das freut mich! ♥
      Am Anfang ist das Buch auch ziemlich verwirrend: die seltsamen Namen, eine fremde Fantasy-Welt ... Mich hat die Autorin schon ab der ersten Seite in ihren Bann gezogen. Ich liebe das Buch und bin so gespannt auf den zweiten Teil!
      Aber es kann ja schließlich nicht jedes Buch jedem gefallen. ;)

      Ganz liebe Grüße,
      Myri

      Löschen

Danke fürs Vorbeischauen! Ich freue mich über jeden Kommentar von euch, also haut ruhig in die Tasten.

Falls ihr auch einen Buchblog habt, dann hinterlasst mir bitte den Link dazu, damit ich euch besuchen kann.

Liebe Grüße,
Myri

Like me on Facebook