Sara Bilotti - Die Geliebte | Rezension

Montag, Februar 06, 2017

Die Geliebte (Eleonoras geheime Nächte, Band 3) | Sara Bilotti | 320 Seiten | Blanvalet Verlag | eBook 9,99€ | Broschiert 14,99€

Klappentext

"Zwei Männer, so unterschiedlich wie Tag und Nacht, und eine folgenschwere Entscheidung …

Die sonnige Toskana hat Eleonoras Leben schöner gemacht. Hier hat sie ein Zuhause gefunden, und seit sie bei Emanuele wohnt, empfindet sie zum ersten Mal ein Gefühl von Zughörigkeit. Doch als sie hört, dass er ihr Vertrauen missbraucht haben soll, zerbricht das fragile Glück, und Eleonora flieht sich in Alessandros Arme, den sie im Grunde ihres Herzens nie vergessen hat. Irgendwann wird ihr klar, dass der Moment gekommen ist, sich ihrer Vergangenheit zu stellen, so schmerzhaft sie auch sein mag. Der Moment, sich endlich zu entscheiden ..."

Bewertung

 ACHTUNG: "Die Geliebte" ist der dritte Band einer Reihe, daher kann diese Rezension Spoiler zu den ersten beiden Teilen enthalten!

"Die Geliebte" ist der Abschluss der Trilogie "Eleonoras geheime Nächte", mit der die Autorin Sara Bilotti die Herzen der italienischen Leser im Sturm erobert hat. Der erste Teil "Die Begehrte" und der zweite Band "Die Verführte" sind ebenfalls im Blanvalet Verlag erschienen.
Da ich schon die Vorgänger gelesen habe, wollte ich natürlich das große Finale der Reihe nicht verpassen.

Das Cover ist an die beiden Vorgängerbände angelehnt. Ein schwarzer Hintergrund mit einer abgebildeten Kirsche zieren das Design. Und nach wie vor kann ich sagen, dass mir die äußere Gestaltung der Reihe gut gefällt.

Um was geht es? Die Handlung setzt ein Jahr nach dem Ende des zweiten Teils ein. Eleonora hat sich endlich entschlossen, mit Emanuele zusammenzuleben. Alessandro hingegen ist nach Rom gezogen, wo er als Schauspieler große Erfolge feiert. Noch immer schwirrt er Eleonora im Kopf herum - sie kann ihn einfach nicht vergessen. Als sie schließlich erfährt, dass Emanuele sie verraten hat, gerät ihr inneres Gleichgewicht ins Wanken. Kurzerhand packt sie ihre Koffer und fährt nach Rom zu Alessandro, dem Mann, den sie nie vergessen konnte. Doch sie weiß nicht, dass auch er nicht ganz ehrlich zu ihr war ...

Eleanora möchte endlich ihr Leben in die Hand nehmen. Doch dazu gehört auch, sich unwiderruflich für einen der Vannini-Brüder zu entscheiden. Dafür muss sie allerdings ihre dunkle Vergangenheit aufarbeiten, was sie in diesem Teil auch tut.
Endlich erfährt man mehr über Alessandros Geheimnisse und Emanueles Hintergünde, der immer noch in der Rolle des Frauenhelden festhängt. Auch die Rätsel der restlichen Charaktere werden gelöst. Der Vorhang der Villa Bruges fällt sozusagen.

Über den Schreibstil von Sara Bilotti gibt es eigentlich nichts Neues zu berichten. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass er sich von Buch zu Buch verbessert hat und man im dritten Band weniger Probleme aufgrund verschachtelter Sätze hat.
Mit dem letzten Teil der Trilogie gibt es endlich alle erhofften Antworten rund um die Villa Bruges, die Vannini-Brüder und Eleonora. Auch muss sich Eleonora endlich zwischen den beiden Brüdern endgültig entscheiden. Das ewige Hin und Her findet hier seinen absoluten Höhepunkt und mündet schließlich in Eleonoras Entscheidung, endgültig bei einem der beiden zu bleiben.

Ein gelungener Abschluss einer eher durchwachsenen Reihe. Das Netz aus Geheimnissen und Lügen wird endlich entwirrt, sodass man als Leser den finalen Band vollkommen zufrieden in das Bücherregal stellen kann.


Herzlichen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar!

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Liebesgeschichte mit Geheimnissen und Lügen? Klingt gut!

    Liebe Grüße,

    Andreea
    http://andreealiest.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Danke fürs Vorbeischauen! Ich freue mich über jeden Kommentar von euch, also haut ruhig in die Tasten.

Falls ihr auch einen Buchblog habt, dann hinterlasst mir bitte den Link dazu, damit ich euch besuchen kann.

Liebe Grüße,
Myri

Like me on Facebook