Elena MacKenzie - Lucy und Ryan: Pretty Lies 1 | Rezension

Freitag, Februar 17, 2017


Lucy und Ryan - Pretty Lies, Band 1 | Elena MacKenzie | 232 Seiten | Piper Fahrenheit | eBook 5,99€ | Taschenbuch 12,99€

Klappentext

"Seit einem schweren Autounfall besteht Lucys Leben aus Studium, einem Nebenjob im Café – und vor allem daraus, sich um ihre schwerverletzte Mutter im Pflegeheim zu kümmern. Das Geld ist knapp, das Studentenheim kann sich die junge Frau kaum noch leisten. Da erbt sie auf einmal von ihrer Großtante eine wunderschöne Wohnung mitten in Edinburgh. Der einzige Haken an der Sache: Ryan, der ebenfalls in der Wohnung lebt. Und es gibt nur drei Dinge, die Ryan so sehr liebt wie sich selbst: Partys, sein Schlagzeug – und Mädchen …"

Bewertung

"Lucy und Ryan" bildet den Auftakt der New Adult-Reihe Pretty Lies von Elena MacKenzie. Die beiden weiteren Bücher "Holly und Tyler" und "Anne und Jake" sind bereits - ebenso wie der erste Teil - im Piper Fahrenheit Verlag erschienen.
Dies war mein erstes Buch von der Schottin Elena MacKenzie, daher bin ich mit keinerlei Erwartungen an das Buch herangegangen und habe mich einfach überraschen lassen.

Das Cover ist sehr genreytypisch mit einem Liebespaar gestaltet. Die Farben ergeben mi der Schrift ein stimmiges Bild ab und fallen auf jeden Fall ins Auge des Betrachters.

Zum Inhalt: Lucy kümmert sich seit dem schweren Autounfall ihrer Eltern, bei dem ihr Vater ums Leben gekommen ist, um ihre schwer pflegebedürftige Mutter. Da ihr Exfreund nicht verstanden hat, wieso sie so viel Zeit mit ihrer Mutter verbringt, hat Lucy eine Art Schutzwall um sich herum errichtet, um keinen mehr an sich heranzulassen. Doch das scheint sich schlagartig zu ändern, als sie Ryan kennenlernt, der gezwungenermaßen ihr neuer Mitbewohner wird. Er wohnt nämlich in der gleichen Wohnung, die Lucy geerbt hat. Auf unerklärliche Weise fühlt Lucy sich zu Ryan hingezogen, doch der stößt sie immer wieder von sich ...

Lucy ist noch Studentin und hat wie so ziemlich jede junge Frau mit ihrem Äußeren zu kämpfen. Nach Außen wirkt sie taff, hat aber eine schwere Last mit sich herumzutragen: Geldsorgen und der gesundheitliche Zustand ihrer Mutter setzten ihr schwer zu. 
Zunächst hält man Ryan für einen selbst verliebten Mistkerl, der sich nur um sich selbst sorgt. Dieser Eindruck verschwindet allerdings im Laufe des Buches und man merkt, dass er eigentlich ein netter, fürsorglicher Kerl ist. Auf tragische Weise ist er mit Lucy verbunden, weshalb er sich auf keinen Fall auf sie einlassen möchte.

Der Schreibstil von Elena MacKenzie ist locker und leicht. An manchen Stellen kam mir der Verlauf der Geschichte leider etwas zäh vor. Auch hat es sich bis zur Aufdeckung des Plots sehr gezogen, was schade war. Da nach nicht einmal einem Viertel des Buches die Autorin schon das Geheimnis um Ryan gelüftet hatte, kam leider keinerlei Spannung auf.
Die Geschichte wird abwechselnd aus Lucys und Ryans Perspektive erzählt, was hier wirklich wunderbar war, da man somit immer die Gedankengänge der beiden gekannt hat.
Die Liebesbeziehung zwischen Lucy und Ryan wurde wundervoll beschrieben. Man merkt, wie nach und nach die Gefühle der beiden füreinander immer stärker werden, was mir sehr gut gefallen hat. Gerade in New Adult-Büchern liebe ich es zu lesen, wie sich die Protagonisten ineinander verlieben. Das ist hier wirklich grandios umgesetzt worden.
Die Handlung besteht nicht nur aus der aufkeimenden Romanze zwischen Lucy und Ryan, sondern wird auch noch vom Umgang mit Verlust und Trauer begleitet. Dass ein so ernstes Thema aufgegriffen wird, hat der Geschichte mehr Tiefgang verliehen als sie sonst gehabt hätte. Dennoch haben mich die Emotionen, die in dem Buch eine wirklich große Rolle spielen, kaum bis gar nicht erreicht. Eine Beziehung zu den Figuren im Buch habe ich ebenfalls nicht hergestellt, was den Verlauf der Geschichte sehr langwierig gemacht hat.

Der erste Teil der Pretty Lies-Reihe bietet kurzweilige und romantische Unterhaltung für Zwischendurch. Die Geschichte um Lucy und Ryan ist schön, aber alles in allem nichts besonderes.

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Hey Myri :)

    Schöne Rezi!
    Schade, dass dich das Buch nicht völlig überzeugen konnte. Habe es auch schon gelesen, ist aber schon etwas her, damals war es noch ein Selfpublishing-Buch. Mir hat es aber nicht so schlecht gefallen.

    Liebe Grüße Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Luna :)
      Danke!
      Ich glaube einfach, dass gerade im NA-Genre der Markt total überrannt ist. Und wenn ein Buch nicht sensationell ist, dann fällt es bei einem selbst schnell durch. Das war bei mir leider hier der Fall. Aber schön, dass dir es besser gefallen hat! :)

      Liebe Grüße,
      Myri

      Löschen
  2. Hey Myri :)
    bin gerade auf deine Seite gestoßen. Schade dass das Buch dir nicht gefallen hat, dennoch möchte ich es selber gerne lesen :)
    Ich folge dir mal, kannst ja mal bei mir vorbei schauen
    Liebe Grüße
    Mersi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Ja, ich hatte mir unter dem Titel irgendwie mehr versprochen ... Aber es kann einem ja nicht jedes Buch gefallen. ;)
      Hoffentlich hast du dann besseres über das Buch zu berichten. :)

      Liebe Grüße,
      Myri

      Löschen

Danke fürs Vorbeischauen! Ich freue mich über jeden Kommentar von euch, also haut ruhig in die Tasten.

Falls ihr auch einen Buchblog habt, dann hinterlasst mir bitte den Link dazu, damit ich euch besuchen kann.

Liebe Grüße,
Myri

Like me on Facebook